Wettbewerb

Jury im Wettbewerb – Zeitgenössische Musik

  • Prof. dr hab. Ryszard Zimak – Frederyk Chopin Universität für Musik in Warschau – Vorsitzender der Jury
  • Prof. dr hab. Benedykt Błoński – Universität Ermland und Masuren in Olsztyn
  • Krystyna Stańczak – Pałyga – Vizepräsident des Hauptvorstandes des polnischen Verbandes der Chöre und Orchester
  • Prof. dr hab. Dariusz Dyczewski – Kunstakademie in Stettin
  • Halina Rostek, Sekretär

Jury im Wettbewerb – Musica Sacra

Teilnahmebedingung

Im Jahr 2019 wird der Wettbewerb in folgenden Kategorien ausgeführt:

  • 1. Kinderchore bis 16 Jahre
  • 2. Gemischte Chore
  • 3. Gleichstimmige Chore (Frauenchore, Männerchore)
  • 4. Vokalensembles bis 16 Personen – männlich, weiblich und gemischt
  • 5. Seniorenchor

Im Vortragsprogramm jedes Chores (alle Kategorien) müssen mindestens drei zeitgenössische A-cappella-Werke, darunter mindestens ein Werk eines polnischen Komponisten, enthalten sein. Chorpartituren mit dem Wettbewerbsprogramm sind mit dem Teilnahmeformular einzureichen. Die Leistungsbewertung erfolgt nach den folgenden Kriterien:

Technische Ausführung:

  • Schwierigkeitsgrad
  • Ausführungspräzision
  • Rhythmik
  • Phrasierung
  • Intonation

Künstlerische Ausführung:

  • Stiltreue
  • Chorklang
  • Suggestivität
  • Innovative Ausführungstechniken

Weitere Wettbewerbe finden in der folgenden Kategorie statt:

  • S. Musica Sacra – für alle Chore

Wettbewerbsanhörungen in der Kategorie S – Musica Sacra finden in der Sankt Petri Kirche in Międzyzdroje (Misdroy) statt. Alle Chore sind verpflichtet im Wettbewerbsprogramm ein Werk der Sakralmusik vorzuführen. Werke mit Begleitung sind zugelassen.

Festivalpreise

Im Rahmen des Festival Grand Prix in den Kategorien 1 bis 5 werden folgende Diplome verliehen:

  • Gold
  • Silber
  • Bronze

In der Kategorie S. Musica Sacra – Bernstein-Aureole des heiligen Petrus und Diplome:

  • Gold
  • Silber
  • Bronze